bilder & objekte ingeborg von hantelmann
objekt

letztes update: 02.02.2007

Die arbeiten von ingeborg v. hantelmann bestanden im wesentlichen in den jahren während und nach ihrem malereistudium in der technik der Ölmalerei, bleistift- und pastellzeichnung.

An stelle dieser techniken ist heute eine collageartige bildproduktion getreten, d.h. unterschiedliche vorgefundene materialien, (diverse papiersorten, tapetensreste, schleifpapier, stoffe, getrockenete pflanzen etc.) werden miteinander kombiniert und aus diesen per scherenschnitt figuren, flächen, streifen und teilelemente geschnitten und zu einem motiv zusammengefügt.

Als ausgangspunkt dienen ihr vorentwürfe, aber es entstehen auch spontane arbeiten, die sie aus zufälligen abfallprodukten vorheriger bilder zu neuen bildinhalten inspirieren.

Thema ihrer arbeiten sind figuren im raum, raumplätze und die bewegung, so kehren immer wieder gegenstände auf, die durch den raum fliegen (stäbe, kugeln, bücher und blätter).

Durch die farbgebung und das bewegungsmotiv erhalten die arbeiten ein leichtes, spielerisches moment.